16.10.2015: 20 Jahre AGKV

Der „Verein der Ehemaligen und Freunde des Deutsch-französischen Studienzyklus des Institut d'Études Politiques de Paris und des Fachbereichs Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin - Gerhard Kiersch Verein“ – oder kurz Association Gerhard Kiersch Verein – wurde dieses Jahr 20 Jahre alt, und natürlich war das ein Grund zu feiern.

zu den Bildern vom Jubiläum geht es hierRund 80 ehemalige und aktuelle Studierende und Freunde des deutsch-französischen Doppelmasters zwischen der Sciences Po und der Freien Universität Berlin versammelten sich daher am 16. Oktober 2015 in den Räumen des Institut Français am Berliner Kurfürstendamm. Mit dabei waren auch Studierende des seit 2013 bestehenden Doppelbachelors zwischen der Freien Universität Berlin und der Sciences Po Paris sowie Studierende des Programms zwischen der HEC Paris und der FU Berlin. Es war eine bunte, europäische Mischung mit Gästen aus Berlin und Paris, aber auch aus Brüssel, Athen und anderen Teilen des Kontinents.

Nach einer Begrüßung durch das Organisationsteam wurde über Chancen und Grenzen deutsch-französischer Beiträge zum Weltklimagipfel in Paris diskutiert. Dazu konnte ein hochkarätiges Panel mit Experten aus verschiedenen Bereichen gewonnen werden:

zu den Bildern geht es hierDr. Camilla Bausch, Geschäftsführerin des Ecologic Instituts Berlin,

Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen,

Arnulf Nöding, Leiter des Berliner Büros von AREVA sowie

Jean-Claude Perraudin, Botschaftsrat für Atomenergie und alternative Energien in der Botschaft der Französischen Republik in Berlin.

Die Moderation übernahm Dagmar Dehmer, Politikredakteurin beim Tagesspiegels und verantwortlich für die Berichterstattung zu energie- und klimapolitischen Fragen.

Doch auch das Publikum beteiligte sich rege an der Diskussion: Fragen insbesondere zu den Themen europäischer Emissionshandel  und zur deutsch-französischen Kooperation im Strommarkt sowie auf und im Vorfeld der COP21-Konferenz wurden an das Panel gestellt, so dass nach fast zwei Stunden noch mindestens genauso lange hätte weiter diskutiert werden können.

Diese Gespräche wurden dann am Buffet und Sektempfang der Brasserie Le Paris fortgeführt und  aktuelle Studierenden lernten Ehemalige aus verschiedenen Jahrgängen kennen, mit denen sie doch viele Erfahrungen teilen. Dieser deutsch-französische und generationenübergreifende Austausch wurde schließlich spielerisch vertieft: Unter dem Titel „Das deutsch-französische Paar“  wurden an alle Gäste Schilder verteilt, die sie beispielsweise als eine deutsche Persönlichkeit oder deren französischen Konterpart auswiesen. So fanden François Hollande und Angela Merkel ebenso zusammen wie Fabien Barthez und Oliver Kahn oder der DAX und der CAC 40.

Wir sind uns einig: eine rundum gelungene Jubiläumsfeier, hochinteressante und lebhafte Diskussionen sowie viele neue Gesichter, die doch irgendwie alle zusammen gehören.

zur Übersichtsseite